Ökonomie und Gewerbe

Zukunftsweisende Planung heißt für die Grüne Liste: Anreize setzen für nachhaltiges Gewerbe, das zur Struktur von Neuhofen passt.

Wir setzen uns ein für:

  • Ein lebendiges und attraktives Neuhofen und gegen Leerstände von Flächen:

eine flächenschonende Ortsentwicklung nach dem Prinzip „Innen- vor Außenentwicklung“, Einkaufsmöglichkeiten in allen Ortsteilen erhalten.

Erarbeitung eines Konzeptes gegen potentiellen Leerstand im Otto-Dill-Zentrum, weil die Wirtschaftlichkeit neben einem Vollsortimenter gefährdet ist.

  • Nutzung der Gewerbegebiete unter Berücksichtigung folgender Aspekte:

Was kann Neuhofen für Neuansiedlungen und Start-Ups attraktiv machen?

Nutzung vorhandener Flächen geht vor Bebauung neuer Gewerbegebiete.

Kaufkraft von Außerhalb nach Neuhofen locken durch Nischenangebote.

Zukunftsweisende, ressourcenschonende und energieeffiziente Betriebe bevorzugen.

Kreativität im Grünen → Kopf frei für Denkschmieden!

  • Das Auto der Zukunft braucht alternative Energieträger

Strom, Gas oder Wasserstoff können Angebote mit Alleinstellungscharakter werden.

  • 5G – Mobilfunk kritsch hinterfragen: Die Folgen der Strahlenbelastung sind noch nicht genügend erforscht.
  • Steuergelder und Verwaltung

Über die Verwendung der Steuergelder zu bestimmen gehört traditionell zu den wichtigsten Aufgaben einer gewählten Versammlung und muss auf Basis von Fakten erfolgen. Damit wollen wir sorgsam umgehen: zur Bewahrung der Natur, zur Steigerung der Attraktivität des Ortes und zur Umsetzung neuer nachhaltiger Ideen.

  • Ankauf / Verkauf von Flächen ohne Bedarfsnachweis ist abzulehnen.
  • Fördergelder gezielt nutzen und beantragen bei Kreis, Land, Bund und EU.
  • Beitritt zum Bündnis „Fairtrade Towns“:Waren- und Materialeinkauf der Verwaltung unter Beachtung von ökologischen, regionalen und ressourcenschonenden Gesichtspunkten.